fbpx

Entschlacken und Entgiften – Das Millionengeschäft

Nahrungsergänzungsmittel, Tee´s und Diäten versprechen oft das Gleiche: Entschlacken oder Entgiften. Dabei gibt es für den Begriff Entschlacken keine wissenschaftliche Definition. In der Alternativmedizin wird dabei von einem Vorgang gesprochen, bei dem schädliche Stoffe, sogenannte Schlacken, aus dem Körper entfernt werden. Der Begriff Entgiften wird oft synonym verwendet. Für diesen Begriff gibt es zwar eine wissenschaftliche Definition, allerdings übernehmen Leber und Niere den Entgiftungsprozess im menschlichen Körper.

Die Theorie der Alternativmediziner

Entschlacken und Entgiften basieren auf derselben Theorie. Durch bestimmte Produkte, wie z. B. Tee´s, soll der Körper angeregt werden, schädliche Stoffe zu entgiften und auszuscheiden. Neben einer Reinigung des Körpers, sollen außerdem überflüssige Pfunde abgenommen werden. In den USA sind DetoxKuren sehr beliebt. 90 % der Heilpraktiker wenden diese bei ihren Patienten an. Gründe für eine Kur sind neben Verdauungsstörungen und Entzündungen auch Autoimmunerkrankungen und Übergewicht. Die Diäten bestehen meistens aus Zitronenwasser, Smoothies oder Gemüseshakes. Bei einer derart strengen Ernährungsweise bleibt dem Körper nichts anderes übrig, als abzunehmen. Dass dadurch allerdings Entgiftungsprozesse im Körper verstärkt werden, ist nicht bewiesen (Klein, 2015).

Wichtig: Es gibt aktuell keine klinischen Studien zum Thema Entschlacken. Die durchgeführten Studien sind Interventionsstudien mit geringer Probandenzahl und fehlenden Kontrollgruppen. Aus diesem Grund sind die wenigen Studien nicht aussagekräftig.

Die Theorie des Entgiftens beruht auf der Annahme, dass der menschliche Körper vergiftet sei. Es stimmt zwar, dass sich langlebige organische Schadstoffe in der Natur und auch im Menschen anreichern können. Grund dafür sind aber sehr genaue Analyseverfahren. Die geringen Mengen an Schadstoffen sind nicht in der Lage, dem Menschen zu schaden (WHO, 2013).

Interessant: Das Geschäft mit Detox-Kuren ist am boomen. Aus wissenschaftlicher Sicht machen diese Kuren keinen Sinn. Die alternative Behandlungsmethode weckt aber das tiefe psychologische Verlangen nach Reinigung (Klein, 2015).

Entgiftungsorgane

Alternativmediziner wollen durch bestimmte Substanzen Entgiftungsprozesse des Körpers stimulieren. Dabei vergessen diese, dass wir über einen sehr effektiven Entgiftungsvorgang verfügen.

Unsere Leber ist das Zentrum des Stoffwechsels und verfügt über eine Vielzahl an Enzymen. Dadurch können schädliche Stoffe in weniger schädliche, wasserlösliche Metabolite umgebaut werden.

Die Niere ist das wichtigste Ausscheidungsorgan. Zuvor von der Leber inaktivierte Substanzen werden anschließend von der Niere ausgeschieden.

Auch unsere Verdauungsorgane sind für die Ausscheidung wichtig. Fettlösliche Substanzen werden beispielsweise über die Galle ausgeschieden. Schwermetalle wie Cadmium werden über das sogenannte Metallothionein in der Zelle gebunden und anschließend ausgeschieden.

Neben möglichen, noch nicht erforschten, Eigenschaften der Detox-Kuren können diese auch nebenbei gefährlich sein. Mögliche Nebenwirkungen sind Leberversagen (Kesavarapu, 2017) und bei sehr strengen Diäten Störungen des Elektrolythaushalts und Muskelabbau (Johnstone, 2007).

Mythos: Laut aktueller Evidenz gibt es keinen Grund eine Entgiftungskur durchzuführen. Im Gegenteil. Gefährliche Nebenwirkungen sind möglich. Zusätzlich sollte man sich die Frage stellen, ob es nicht sinnvoller wäre, seinen Entgiftungsorganen weniger Arbeit, in Form von schädlichen Substanzen, zuzumuten. Eine gesunde Ernährung hilft nachweislich unserer Leber- und Nierengesundheit (Jackson, 2017Rysz, 2017).

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

 

Sie wollen keine Neuigkeiten mehr verpassen ?

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen Newsletter an!